Hologramme: Sehen, Hören und Fühlen!

Spätestens seit dem ersten Star Wars Film aus dem Jahr 1977 gehören Hologramme zu den “most wanted gadgets”. Das faszinierende an Hologrammen: Dreidimensionale Projektionen im Raum verlassen die fixierte Umgebung eines Schirmes und werden Teil der Realität, die man bisher aber nicht anfassen oder hören konnte. Das ändert sich jetzt, denn Wissenschaftler haben nun an der University of Sussex einen Weg gefunden, wie man in den Raum projizierte Gebilde nicht nur sehen, sondern auch hören und anfassen kann!

Das klingt auf jeden Fall schon mal recht aufregend und würde den Begriff “Multimedia” um vollkommen neue Bereiche erweitern.

Der Aufbau des Experiments in Kürze: In dem von den Wissenschaftler benannten “Multimodal Acoustic Trap Display (MATD)” wird mit Hilfe von Ultrasound Klangwellen (diese Klangwellen sind für uns nicht hörbar), zwei Millimeter großen Polystyren-Perlen und der Bestrahlung von roten, grünen und blauen LEDs eine Art Hologramm erschaffen. Weil sich die Perlen in dem Gerät schnell bewegen, wird die Illusion geschaffen, so sogar eine “anfassbare” Erfahrung herzustellen. Die Ultrasound-Wellen sorgen auch für den spezifischen Klang der Projektion.

Aktuell kann man mit dem Gerät allerdings “nur” kleine einfache Hologramme erstellen.

Die Inspiration für den Aufbau des Experiments haben die Wissenschaftler übrigens von alten TV-Röhren.

Lesen Sie mehr darüber in diesem Artikel:

https://futurism.com/scientists-create-holograms-see-hear-feel

Diese Video zeigt das Hologram in Aktion:

Please follow and like us: