Pilze auf dem Mikrochip

Die Überschrift mag zunächst etwas unappetitlich klingen, hat aber einen handfesten technischen Hintergrund. Im Rahmen der Müllvermeidung und auch besserer Nachhaltigkeit, macht es durchaus Sinn über alternativen nachzudenken, die z. B. ökologischer sind. Worum geht es? Die meisten Computerchips heutzutage benutzen Silizium oder Kunststoffe als Basis. Ein Forscherteam aus Österreich forscht nun an einer Alternative mit Pilzen.
Im Kern geht es darum, die Haut bestimmter Pilze als Basis für Mikrochips zu verwenden.
Ausführlicher geht es in diesem interessanten Artikel weiter:

https://www.gamestar.de/artikel/pilz-mikrochip-entwickelt-nachhaltig-abbaubar,3386749.html?utm_source=NL__20221115&utm_medium=email&utm_campaign=gamestar_daily_tech_2341849&utm_content=44994&r=17273342181135649&lid=2341849&pm_ln=44994